SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Gemeindeleben in Glückstadt ist vielfältig und bunt

Das Nordkirchenschiff zu Gast in Glückstadt

Nordkirchenschiff
Leinen los!
Nordkirchenschiff
Das Nordkirchenschiff auf großer Fahrt
Nordkirchenschiff
Das Nordkirchenschiff und das vielfältige Rahmenprogramm lockte viele Menschen an
Nordkirchenschiff
Das Nordkirchenschiff hatte einen Playmobil-Luther an Bord
Nordkirchenschiff
Das Nordkirchenschiff zu Gast in Glückstadt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Schiff, vier Wochen, 14 Häfen und unzählige Begegnungen - unter diesem Leitwort stach die „Artemis“ Ende Juni in See, umsegelte die Küste der Nordkirche und feierte mit den Menschen im Land das Reformationsjubiläum.

 

 

 

Nach oben

Elbe-Gottesdienst

Elbe-Gottesdienst
Open-Air-Glocke
Elbe-Gottesdienst
Pastor Schröder und Pastorin Janssen
Elbe-Gottesdienst
Open-Air-Altar
Elbe-Gottesdienst
Der Glückstädter Posaunenchor

 

 

Wie es nun schon gute Tradition geworden ist, feiern wir Glückstädter jedes Jahr mit den Gemeinden vom Süd- und Nordufer der Elbe unseren gemeinsamen Gottesdienst am Wasser und unter freiem Himmel. Miteinander wollen wir GOTT loben und seine schöne Schöpfung genießen.

Um 10.30 Uhr beginnt der Gottesdienst entweder auf dem Gelände am Fähranleger in Wischhafen, direkt am Zubringer zur Fähre oder im Teichgelände am Butendiek, nahe des Glückstädter Fähranlegers.

Mit von der Partie sind in der Regel Frau Pastorin Martina Janssen aus Hamelwörden, Pastor Thomas-Christian Schröder aus Glückstadt, unser Posaunenchor und unsere Freunde aus den umliegenden Kirchengemeinden in Niedersachsen und Glückstadt.

 

 

Nach oben

Tauffest in Kollmar

Pastorin Schinkel
Pastorin Schinkel ist zum Taufen in der Elbe bereit
Pastor Thomas
Auch Pastor Thomas bekommt nasse Füße
Pastorin Nohr
Pastorin Nohr freut sich auf ihre Täuflinge
Pastor Petrusch
Pastor Petrusch spricht am Ende für alle Besucher einen Segen!
Gottesdienstgelände
Gottesdienstgelände in Kollmar von oben
Matthias Menzel und Pastor Thomas-Christian Schröder
Intensive Gespräche
Jugendband Horst
Auch die Jugendband ist mit dabei!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen konnten wir ein buntes und fröhliches Tauffest für über 20 Täuflinge feiern. Kinder und Säuglinge waren darunter, aber auch Konfirmanden.

Und drei junge Menschen aus dem Iran, die an einem Glaubenskurs in unserer Gemeinde teilgenommen hatten.

Die meisten wünschten sich die Taufe in der Elbe, und so krempelten PastorInnen und Gäste ihre Hosen hoch und stiegen ins erfrischende Nass - eine besondere und bewegende Erfahrung.

 „Das ist doch richtig cool, mit Wasser aus der Elbe getauft zu werden“, betonte ein Vater.

Im Gottesdienst hatte sich alles um das Thema „Freiheit“ gedreht, ein zentrales Thema  der lutherischen Theologie.

Für ihn war die Taufe das Grunddatum christlicher Freiheit. Sie besiegelt das Versprechen Gottes, an unserer Seite zu stehen. Kein Herr dieser Welt hat ein Recht an mir, keine Angst darf mich gefangen nehmen.

 

 

Nach oben

Die Kirchengemeinde bei den Matjeswochen

Chor des Seefahrergottesdienstes
Chor des Seefahrergottesdienstes
Orgelstand
Pastor Schröder und Frau Withers am Stand, an welchem man vieles zu Gunsten der Neuen Orgel kaufen konnte.
Das Pommesteam
Pommes aus frischen Kartoffeln wurden hier zubereitet und verkauft

 

 

 

 

 

 

 

 

„Wir wollen den Besuchern der Matjeswochen unsere Stadtkirche präsentieren“, so Pastor Stefan Egenberger - und die Besucher kamen: fast 1500 Menschen haben während der Matjeswochen die Glückstädter Kirche besichtigt.

Auch vor der Kirche herrschte reges Treiben. Kinder amüsierten sich beim Dosenwerfen oder 4-Gewinnt. Der Orgelstand war belagert: die letzten Orgelschafe von Antje Withers kamen an den Mann oder die Frau und über 50 Patenschaften für die neue Orgel konnten ausgestellt werden.

Am Pommesstand wurden 150 Kilogramm beste Kartoffeln aus der Region in Fritten verwandelt und fanden reißend Absatz.

Ein besonderes Highlight war der Gottesdienst, den Pastorin Schinkel zusammen mit der Seemannsmission und den Molenkiekern feierte.

Ein rundum gelungenes Wochenende, fanden alle Beteiligten.

Nach oben

Pfeifenpatenschaften

Herr Schönbeck und Pastor Egenberger
Herr Schönbeck und Pastor Egenberger
Ehepaar Withers, Pastor Egenberger und Herr Schönbeck
Ehepaar Withers, Pastor Egenberger und Herr Schönbeck
Pfeifenpaten
Glückliche Besitzer von Pfeifenpatenschaften

 

 

 

 

 

 

 

 

116 Peifenpaten  (Stand: 25.07.2017)

Seit Anfang Juni ist es nun möglich, Pate oder Patin einer Pfeife unserer neuen Orgel zu werden.

Für 116 Pfeifen wurden bereits Patenschaften übernommen. Einige Patenschaften wurden u.a. zu Geburtstagen und anderen Festen verschenkt.

 Auch die Kirchengemeinde hat bei der Vorstellung des Patenschaftprojektes Patenschaften verschenkt.

Antje und Allan Withers erhielten als Dank für ihr schon über Jahre währendes Engagement für die neue Orgel zwei große „A“.

Edeka Schönbeck erhielt ein großes „Es“ für die Unterstützung und die Möglichkeit, Pfandflaschen für die neue Orgel zu spenden.

 Jede Patenschaft bringt uns dem Ziel näher, schon bald unsere neue Orgel zu hören.

Wenn Sie eine Patenschaft übernehmen wollen, könnten Sie zum Beispiel Ihre Initialen, Töne Ihrer Lieblingsmelodie oder Ihr Geburtsdatum wählen. Vielleicht mögen Sie auch den höchsten oder den tiefsten Ton der Orgel. Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl.

 Jede Pfeife gibt es nur ein Mal. Wenn die neue Orgel steht, wird es möglich sein, dass Sie sich den Ton Ihrer Pfeife vorspielen lassen können.

 

Die neue Orgel wird über 1300 Pfeifen haben. Dabei ist die kleinste Pfeife aber genauso wichtig wie die größte. Jede Pfeife zählt für das große Ganze.

Werden Sie mit Ihrer Patenschaft Teil dieses großen Ganzen - unserer neuen Orgel. – Florian Hanssen

Nach oben

Bunte Kirche

Pfadfinderanfang
Pfadfinderanfang
Bunte-Kirche-Startteam
Bunte-Kirche-Startteam

Das Team, das grillend mit der "Bunten Kirche" begonnen hat, hatte viel Spaß.

Die Kinder, die an diesem Nachmittag schon mal feststellen konnten, was Pfandfinder so machen, waren voller Freude und möchten jetzt auch Pfadfinder werden.

 

 

 

Nach oben